Autogenes Training  -  Präventions­sportangebot

Johannes H. Schultz entwickelte um 1910 das Autogene Training aus seinen Erfahrungen mit der therapeutischen Wirkung der Hypnose. Autogenes Training ist eine Methode der Selbstentspannung, die auf der Erkenntnis beruht, dass durch die systematische und wiederholte Vorstellung sogenannter Formelsätze ein Zustand körperlicher Entspannung erreicht werden kann, der – nach einiger Übung – automatisch eine psychische Entspannung und Erholung nach sich zieht.
Damit kann das Autogene Training jedem helfen, sich schneller und gezielter in bestimmten Situationen (wie etwa Belastungssituationen) zu entspannen und Kräfte für die Situationsbewältigung zu sammeln. Der Erholungseffekt des Autogenen Trainings wird aber auch allgemein (d. h. nicht nur in Belastungssituationen) als positiv erlebt und kann das Allgemeinbefinden auf die Dauer verbessern und stabilisieren.

Die Kurse umfassen in der Regel 8 Kursstunden à 1 Stunde. Die Kurse wurde von den gesetzlichen Krankenkassen nach § 20 SGB V zertifiziert und werden auf Antrag von den Krankenkassen bezuschusst. Die Zuschusshöhe wird von jeder Kasse individuell festgesetzt. In der Regel liegt diese bei 80-100% der Kursgebühren.

Nähere Informationen erhalten Sie beim Übungsleiter oder der VFG-Geschäftsstelle (Tel. 0 22 25 - 95 37 47).



Dienstags - Anfänger

in Kalender eintragenvon: 18:00 - 19:00 Uhr

Zentrale Prüfstelle Prävention - ZertifizierungClaudia Westhäuser
(01 77) 34 91 41 5

8 Kursstunden á 60 Min.
vom 04.09.2018 bis 06.11.2018
Mindestteilnehmerzahl: 6, max. 10

 Dienstags - Fortgeschrittene

in Kalender eintragenvon: 19:00 - 20:00 Uhr

Zentrale Prüfstelle Prävention - ZertifizierungClaudia Westhäuser
(01 77) 34 91 41 5

8 Kursstunden á 60 Min.
vom 04.09.2018 bis 06.11.2018
Mindestteilnehmerzahl: 6, max. 10




VFG LogoWeitere Informationen


Zurück zum Stundenplan