Autogenes Training - Rehabilitationssport

Johannes H. Schultz entwickelte um 1910 das Autogene Training aus seinen Erfahrungen mit der therapeutischen Wirkung der Hypnose. Autogenes Training ist eine Methode der Selbstentspannung, die auf der Erkenntnis beruht, dass durch die systematische und wiederholte Vorstellung sogenannter Formelsätze ein Zustand körperlicher Entspannung erreicht werden kann, der – nach einiger Übung – automatisch eine psychische Entspannung und Erholung nach sich zieht.
Damit kann das Autogene Training jedem helfen, sich schneller und gezielter in bestimmten Situationen (wie etwa Belastungssituationen) zu entspannen und Kräfte für die Situationsbewältigung zu sammeln. Der Erholungseffekt des Autogenen Trainings wird aber auch allgemein (d. h. nicht nur in Belastungssituationen) als positiv erlebt und kann das Allgemeinbefinden auf die Dauer verbessern und stabilisieren.

Die Kurse umfassen in der Regel zwischen 5 und 10 Kursstunden à 1 Stunde.
Nähere Informationen erhalten Sie beim Übungsleiter oder der VFG-Geschäftsstelle (Tel. 0 22 25 - 95 37 47).



 derzeit nicht im Programm

 

 
 

 

 
 



VFG LogoWeitere Informationen


Zurück zum Stundenplan